Freitag, 02 Dezember 2022

Ein bunter Melodienstrauß im Garten des Seniorenheims

Freiwilligenband der Realschule begeistert die Bewohnerinnen und Bewohner

 

Bewaffnet mit Mikrofonen, Verstärkern, Boxen, Sitzkissen und allerlei Kleinkram zog eine bunte Schar Realschüler aus den 9. Klassen los, um im BRK-Seniorenheim Schlagerhits der 50er und 60er Jahre zum Besten zu geben. „Ja, mia san mim Radl da“ war dementsprechend ein wenig geschwindelt, denn natürlich war die kurze Strecke zu Fuß zurückgelegt worden. Schon das erste Lied sorgte aber für mächtig Stimmung unter den Bewohnern, die sich bei herrlichem Wetter im Garten, auf den Balkonen und hinter den Fenstern versammelt hatten, um dem Konzert zuzuhören. Weiter ging es mit altbekannten Hits wie „Marina, Marina“, „Über den Wolken“ oder „Im Wagen vor mir fährt ein junges Mädchen“. Nina Nußbaumer aus der 9d führte charmant durch das Programm, das mit kleinen Sketchen, witzigen Texten und sinnigen Gedichten von Heinz Erhardt ergänzt wurde. Auch diese wurden von den Schülerinnen und Schülern vorgetragen und sorgten bei den Zuschauern für so manchen Lacher. Musik- und Religionslehrer Bernhard Grundwürmer hatte den Ablauf mit den Klassen 9b, c und d einstudiert und den Besuch im BRK-Heim organisiert.

„Mei, das sind ja alles Lieder, die wir früher immer gehört haben,“ freuten sich die Bewohner und bewiesen beim Mitsingen erstaunliche Textsicherheit. Ob „Que sera“, „Zwei kleine Italiener“ oder „Rote Lippen soll man küssen“, die Schülerinnen und Schüler schafften es mit viel guter Laune und Singfreude, dass der Funke übersprang, die Zuhörer freudig mitklatschten und schnippten und sich an alte Zeiten erinnerten. Auf den Balkonen ließen sich einige sogar zu einem kleinen Tänzchen animieren. Auch die Schülerinnen und Schüler hatten sichtlich Spaß an der Sache und blickten immer wieder ins gut gelaunte Publikum. Am Schluss waren sich alle einig, dass der musikalische Vormittag generationenübergreifen ein voller Erfolg war. Frau Kreilinger vom Seniorenheim bedankte sich bei den jungen Musikern für die mitreißende Darbietung und bei Herrn Grundwürmer für die Organisation.

„Probier’s mal mit Gemütlichkeit“ rieten die Gäste zum Abschluss und mischten sich anschließend quasi zum Beweis noch unter die Bewohner. So mancher freute sich über ein bekanntes Gesicht und darüber, ein paar Neuigkeiten aus dem Heimatort zu erfahren. Mit einem gemütlichen Ratsch klang der Vormittag aus, bevor sich die Bewohner zum Mittagessen aufmachten und die Schülerinnen und Schüler wieder zum Unterricht mussten.