Freitag, 02 Dezember 2022

Realschule Simbach startete erfolgreich ins neue Schuljahr

Die ersten beiden Wochen des neuen Schuljahres sind geschafft und viele Aktionen wurden bereits erfolgreich durchgeführt. Besondere Aufmerksamkeit erhielten natürlich die 76 neuen Fünftklässler, die von ihren Klassenleitern mit einer kleinen Schultüte herzlichst in Empfang genommen wurden.

Um ihnen den Start an der Realschule zu erleichtern, organisierte Beratungsrektorin Heike Sonnleitner ihre bewährten Kennenlernstunden unter dem Motto „Jeder Fremde kann ein Freund sein!“. Gemeinsam mit der Jugendsozialarbeiterin Manuela Huber und den Klassenleitern Sybille Danner (5 a), Florian Glockseisen (5 b) sowie Sandra Niebler (5 c) gab sie den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit und Zeit, sich näher kennenzulernen. Schnell wurden erste Kontakte geknüpft, die in den kommenden Wochen sicherlich vertieft werden.

Auch die Zehntklässler hatten eine besondere erste Schulwoche, denn sie befanden sich mit ihren Klassenlehrern und drei weiteren Begleitlehrkräften auf Abschlussfahrt: Die Klassen 10 b, 10 c und 10 d verbrachten herrliche Tage am Gardasee und besichtigten die wunderschönen Städte Mailand und Verona. In Jesolo waren die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 a untergebracht, die unter anderem die berühmte Lagunenstadt Venedig auf ihrer „Tourliste“ hatten. So wurde gleich zu Beginn des Schuljahres der Zusammenhalt gestärkt und mit vielen neuen und vertieften Freundschaften können sich die Zehntklässler nun auf „ihr“ finales Schuljahr konzentrieren.

Insgesamt verzeichnet die Realschule Simbach 514 Schülerinnen und Schüler, die in 22 Klassen eingeteilt sind. Darunter befinden sich acht aus der Ukraine. Sie erhalten bis zur ersten Pause täglich zwei Deutschstunden, bevor sie den Regelunterricht in ihren Klassen besuchen. An der Schule unterrichten 45 Lehrkräfte, davon rund die Hälfte in Teilzeit.

Realschuldirektor Alexander Leibelt freut sich, dass neben dem Pflichtunterricht auch Ergänzungs- und Fördermaßnahmen möglich sind: „Unser Anliegen ist es, nicht nur die leistungsstarken Schülerinnen und Schüler zu fördern, sondern auch schwächere bestmöglich zu unterstützen“. Außerdem gibt es ein breites Wahlfachangebot, welches zum Beispiel ICDL, Italienisch, Musik aktiv, Handball, Schulband, Technik-Team, Schulspiel, LEGO, DELF, Tanz oder Schulsanitäter umfasst. „Dadurch erhalten die Realschüler die Möglichkeit, mit Schulkameraden in kleineren Gruppen zusammenzukommen, ihre Fähigkeiten zu erkennen und zu erweitern“, ergänzt Konrektor Harald Schuster.

Als eine von sechs KOMPASS - Schulen in Niederbayern (Kompetenz aus Stärke und Selbstbewusstsein) wird wieder das Sozialprojekt „Lernen fürs Leben“ in den 8. Klassen durchgeführt. Hinzu kommen zahlreiche Angebote zur Stärkung der Persönlichkeitsentwicklung, darunter die Gemeinschaftstage in Münchham mit erlebnispädagogischen Inhalten. Es sind aber auch weitere Fahrten geplant, wie zum Beispiel das Skilager in den 6. Klassen.

Die Betreuung im Rahmen der Offenen Ganztagsschule hat sich an der Realschule Simbach längst etabliert und bewährt. Mit 38 Anmeldungen hat sie einen Zulauf wie noch nie zuvor. Nicht nur das täglich frisch gekochte Mittagessen trägt zu dieser großen Nachfrage bei, sondern auch die Hausaufgabenbetreuung, welche von Lehrkräften der Schule durchgeführt wird.

Darüber hinaus gibt es ein neues Leitthema, welches in diesem Schuljahr „Nachhaltigkeit“ lautet. Darauf wird in den folgenden Monaten im Unterricht und in verschiedenen Projekten umfangreich eingegangen.

Schulleiter Alexander Leibelt zeigt sich sehr optimistisch und erfreut: „Wir sehen uns für das neue Schuljahr bestens vorbereitet, um dem Leitbild unserer Schule gerecht zu werden: Die Realschule Simbach ist ein Ort des friedlichen und toleranten Lehrens und Lernens. In respektvollem Zusammenwirken aller Beteiligten wird es den Schülerinnen und Schülern ermöglicht, sich zu verantwortungsbewussten Menschen zu entwickeln und in umfassender Weise für ihr Leben zu lernen.“