Donnerstag, 20 Februar 2020

Realschüler spenden 1500 Euro an die Arnstorfer Tafel

Weihnachten ist für die Schüler der Realschule Simbach am Inn mehr als nur Geschenke, Dekorieren oder ein gutes Essen. Für sie ist es das Fest der Nächstenliebe und eine Zeit, in der sie an die Menschen denken, die es nicht leicht haben im Leben. So beteiligten sie sich in der Adventszeit bereits an verschiedenen Hilfsprojekten, wie z.B. der „Geschenk mit Herz“ – Aktion von der Organisation humedica.

Auch an ihrem Christkindlmarkt, welcher im Anschluss an das Adventskonzert der Realschule stattfand, zeigten sich die Jugendlichen äußerst engagiert. Die Catering-Gruppe sowie die Schüler der Klasse 10 c stellten leckere Köstlichkeiten her und die Mitglieder der SMV und der Mittagsbetreuung boten Glühwein und Punsch an. Schöne, bunte Weihnachtskarten konnten von den Schülern der fünften Klassen erworben werden. Dank dieser Einsatzbereitschaft und der spendenfreudigen Besucher des Konzerts wurden 1500 Euro an Spendengeldern gesammelt. „Mit so einem hohen Betrag haben wir nicht gerechnet“, freuten sich die Organisatorinnen Ines Geier, Brigitte Mehlstäubler und Yvonne Stadler über den großen Erfolg ihres Adventsmarktes.

Den Erlös wollte die Schulfamilie natürlich auch spenden. „In diesem Jahr geben wir das Geld den Verantwortlichen der Arnstorfer Tafel, die Bedürfte aus unserer Region mit Lebensmitteln versorgen. Die 1500 Euro werden für Kühllaster sowie die Logistik benötigt“, berichtete Johanna Fischer (10 c).

Doch „nur“ mit dem Geld bepackt wollten sich die Schüler nicht auf den Weg zur Lebensmittelausgabe machen. So stellten sich die Schüler der Klasse 10 c erneut in die Schulküche, und stellten innerhalb von zwei Stunden 150 frische Zimtsterne her. Dazu benötigten sie fünf Kilogramm Mehl, zwei Kilogramm Quark und viele weitere Zutaten. Diese schenkten sie - nach der Spendenübergabe an Frau Karin Voggenreiter- den Kunden der Tafel, die sich über diese Köstlichkeit sehr freuten. Die Realschüler versprachen, im Frühjahr wiederzukommen, denn eine Sammelaktion von Lebensmitteln ist bereits in Planung.